Lesen

/Lesen
Lesen 2018-02-07T15:16:57+00:00

Zwischen Panik und Ekstase – Wenn das Lieblingsbuch verfilmt wird.

"You are mine, always, if ye will it or no, if ye want me or nay. Mine, and I wilna let ye go.” Regelmäßige Leser meines Blogs müssten mittlerweile das ein oder andere mal von Jamie und Claire gehört haben. Ich habe die "Feuer und Stein"-Reihe von Diana Gabaldon zwar nie rezensiert, aber über die Jahre tatsächlich öfter erwähnt und zitiert als mir bewusst war... hier zum Beispiel, hier und hier und hier (in meinem allerersten Blog-Post). Outlander (der Originaltitel) ist für [...]

August 25th, 2013|Categories: Lesen, Verfilmung|Tags: |16 Comments

Flop des Monats: Schon wieder eine Jugend-Dystopie

Okay, so langsam beginne ich mich zu fragen, ob die Bücher wirklich immer so schlecht sind, wie ich denke, oder ob das Genre Jugend-Dystopie einfach nichts für mich ist. Immer wieder hoffe ich darauf, dass ich mal eine Geschichte erwische, die auch nur ansatzweise an die Tribute von Panem heranreicht. Passiert aber nicht. Und so muss ich leider auch dieses mal wieder verkünden, dass eine Dystopie es auf die "Flop des Monats"-Position schafft. Getroffen hat es schon zum zweiten mal ein Buch [...]

August 14th, 2013|Categories: Dystopie, Jugendbuch, Lesen, top und flop|2 Comments

3 schnelle Jugendbuch-Tipps, kurz genug für ein Wochenende

Es ist wunderschön draußen, die Sonne knallt, Berlin ist voller Touristen und wir haben jedes Wochenende die Bude voller Freunde. Und wenn nicht, dann ist garantiert irgendwo ein Couchsurfer Picknick. (Falls ihr euch schon immer mal auf der Couchsurfing Plattform anmelden wolltet, es aber nie getan habt: jetzt ist der Zeitpunkt! Man lernt wahnsinnig viele interessante Menschen kennen. Außerdem gibt es mir die Chance, wenigstens die Welt ein bisschen zu mir zu holen, wenn ich schon keine Zeit zum Reisen habe). [...]

Juli 20th, 2013|Categories: Jugendbuch|4 Comments

„an‘ Ah ain‘ never been call a nigger“ Vom Winde verweht – Die Sklavenfrage

Mehrere Leute haben mich nach dem letzten Post - in dem ich von meinem neuen Lieblingsbuch "Gone with the Wind" schwärme - darauf angesprochen, wie das Buch mit der Sklavenfrage und mit Rassismus generell umgeht. Während des Lesens konnte ich diese Frage nicht abschließend beantworten. Außerdem konnte ich mir, das nur als Randnotiz, vorstellen, dass es für die Autorin auch gar nicht so ungefährlich gewesen wäre, ihre Meinung allzu deutlich klarzumachen. Wir befinden uns hier schließlich in den USA der 30er [...]

Juni 29th, 2013|Categories: 100Bücher, 19. Jahrhundert, Amerika, klassiker|Tags: |4 Comments

„I’m never going to be hungry again!“ – Vom Winde verweht

Fantastisch. Definitiv bis jetzt mein bestes Buch der Liste. Nichts mehr hinzuzufügen. Ich bin noch ganz atemlos. Fürs Erste ein paar Stichpunkte. Gone with the Wind war für mich: 1000 Seiten und ca. eine Woche kompletter Realitätsverlust 5 Tage lang den Feierabend herbeisehnen, um endlich wieder im Amerika des 19. Jahrhunderts anzukommen Ca 10 mal die Minute ärgern über Scarlett O'Hara Mich pausenlos über den Respekt wundern, den ich einer Frau entgegenbringe, über die ich mich ca. 10 mal die Minute [...]

Endlich mal wieder so richtig durch ein Buch quälen… (Noughts & Crosses)

"By the time I was nineteen I'd gained my stripes - and lost my soul. But a soul was unnecessary in my line of work." (p. 341) Mein 5. Buch in der "Bücher, die man gelesen haben muss-Challenge" (und übrigens mein 40. auf der 100 Bücher Liste - ich müsste die mal wieder aktualisieren) war Noughts & Crosses von Malorie Blackman. Soweit ich weiß, ist die Geschichte nie auf deutsch übersetzt worden, aber in Großbritannien scheint sie super beliebt zu sein [...]

Juni 7th, 2013|Categories: 100Bücher, Rezension, top und flop|8 Comments

Schöne neue Welt…

  Hallo Ihr Lieben, ich bin zur Zeit im Urlaub, deshalb verzeiht mir, dass es hier gerade sehr ruhig zugeht. Mein April-Buch fuer die "Buecher die man gelesen haben muss- Challenge" hake ich aber trotzdem noch ab. Nach der Pleite mit dem zweiten Teil der Divergent Trilogie habe ich mich zu einem Re-Read von Aldous Huxleys schöner neuer Welt entschlossen. Das Buch habe ich schon vor über zehn Jahren zum ersten Mal gelesen, daher kannte ich die Geschichte also schon. Trotzdem [...]

Mai 9th, 2013|Categories: 100Bücher, Challenge, Dystopie, klassiker, Rezension|8 Comments

Flop des Monat April: Insurgent

Ehrlich gesagt ist es etwas fies, dieses Buch als Flop des Monats zu wählen. Immerhin war mir bewusst, worauf ich mich einlasse. Nachdem im letzten Jahr der erste Band der "Divergent"-Reihe so gnadenlos gehyped wurde, hatte ich mir ja vorschnell beide bis dahin erschienenen Bände zugelegt. Wir erinnern uns. Nachdem mich der erste Band dann so enttäuscht hat, ist "Insurgent" (auf deutsch: "Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit") erstmal in der Versenkung verschwunden. Nun  hatte ich ja allerdings schon einmal die Erfahrung gemacht, dass [...]

April 28th, 2013|Categories: Dystopie, top und flop|3 Comments

Leo Tolstoi, Vater der Verfolgungsjagd-Szene. (Anna Karenina, Rezension Part II)

Was haben James Bond, Matrix Reloaded und Tripple X gemeinsam? Richtig,  sie alle müssten eigentlich Lizenz-Gebühren an Leo Tolstoi zahlen. Habt ihr natürlich auch sofort geantwortet. Sehr gut. Habt ihr nicht? Achso, na gut. ICH ERKLÄR EUCH DAS DANN MAL! Alle genannten Filme haben neben dem Fakt, dass ein heißer Typ der Hauptrolle spielt eines gemeinsam: Die Verfolgungsjagd-Szene Die Verfolgungsjagd-Szene ist sozusagen das Nonplusultra moderner Spannungselemente. Evtl. nicht für die Zielgruppe dieses Blogs, aber zumindest für Männer, die Actionfilme lieben. Warum? [...]

April 14th, 2013|Categories: 100Bücher, 19. Jahrhundert, klassiker|6 Comments

Warum jeder Autor eine 2. Chance bekommen sollte. (Anna Karenina, Rezension Part I)

Letztes Jahr um diese Zeit (und gefühlt vor 10 Jahren) habe ich versucht, "Krieg und Frieden" von Leo Tolstoi zu lesen. Ich bin schmählich gescheitert und habe nach 400 Seiten - davon ca die Hälfte überblättert - entnervt aufgegeben. Und damit wäre Leo Tolstoi für mich für alle Zeiten verloren gewesen - hätte es nicht diesen Blog gegeben. ABER ES GIBT IHN JA. Ohne viel Elan und voller Vorurteile habe ich mich also schweren Herzens Mitte März an Anna Karenina getraut. [...]

April 4th, 2013|Categories: 100Bücher, 19. Jahrhundert, Familiensage, historisch, klassiker, Rezension|7 Comments

Wir brauchen mehr Helden! (To kill a mockingbird)

To kill a Mockingbird (1960), Harper Lee Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich schonmal so lange an einem Buch gelesen habe. Ich habe "To kill a mockingbird" angefangen, als ich im November nach Berlin gezogen bin und seitdem - in kleinen Dosen - immer mal wieder ein paar Seiten gelesen. Dabei ist das Buch mit 300 Seiten wirklich nicht besonders dick. Ich bin mir gar nicht sicher, woran es liegt, dass ich so lange gebraucht habe. Vielleicht weil es [...]

März 6th, 2013|Categories: 100Bücher, Amerika, Challenge, klassiker, Rezension|Tags: |9 Comments

John Green vs. Adler Olsen: Top und Flop des Monats Februar

Ich habe diesen Blog im Februar vernachlässigt, ich weiß. Dafür habe ich sehr viel gelesen. Zugegebenermaßen das meiste davon hirnlose Liebesschnulzen, die so gut wie nicht rezensionsfähig sind. Dafür helfen sie mir aber immer zuverlässig über den grauen Februarhimmel hinweg, deshalb nehmen wir nun kollektiv unsere Augenbrauen wieder einen halben Zentimeter herunter. (Meine hängen noch da oben, seit ich in meiner momentanen Lektüre vor fünf Minuten ernsthaft den Satz "Sie sahen sich tief in die Augen und erblickten dort ihre eigenen [...]

März 2nd, 2013|Categories: Jugendbuch, Krimi und thriller, top und flop|15 Comments
Load More Posts