24 Dinge, die in Israel Kleinkindern UND ihren Eltern Spaß machen (Teil 1: Tel Aviv)

///24 Dinge, die in Israel Kleinkindern UND ihren Eltern Spaß machen (Teil 1: Tel Aviv)

24 Dinge, die in Israel Kleinkindern UND ihren Eltern Spaß machen (Teil 1: Tel Aviv)

Sollte ich euch mit meinen sieben guten Gründen für einen Israel Urlaub mit Kleinkind den Mund wässrig gemacht haben und ihr überlegt euch jetzt, zu buchen: herzlichen Glückwunsch. Nun will ich euch auch nicht im Regen stehen lassen und verrate deswegen ganz artig auch noch, was ihr mit dem angeschleppten Kleinkind in Israel unternehmen könnt. Ohne das Kind total zu überfordern oder selbst vor Langeweile von der Bank zu kippen.  So wie bei diesem einen Spielplatz in Berlin, wo das Kind immer stundenlang schaukeln will während ich gähnend und mit tränenden Augen auf die hässliche Tiefgarage in meinem Blickfeld starre. MIR passiert sowas natürlich auch in Deutschland nie.

Mit kurz fassen hab ich’s ja immer nicht so, deswegen hab ich diesen Beitrag geviertelt.

  1. Tel Aviv (dieser hier)
  2. Auf dem Weg in den Norden: Akko und Haifa
  3. Tiberias und die Galiläa Region
  4. Jerusalem

Wir starten mit Tel Aviv, dem Berlin Israels. Nicht umsonst ziehen so viele Israelis aus Tel Aviv hierher. Die Atmosphäre ist ähnlich (also wenn man mal so Kleinigkeiten wie das Meer und den Strand außer Acht lässt) und die Miete ist bedeutend niedriger. Immer mehr coole Israelische Frühstückscafés machen momentan in Berlin auf (so wie das Benedict und das Vertikal, die ich beide empfehlen kann) was ich außerordentlich erfreulich finde, denn so kann ich vielleicht in naher Zukunft darauf hoffen, auch in Berlin vernünftige Rugelach zu ergattern. Was das ist? Das erkläre ich euch dann bei Nummer 24. (Cliffhanger? Kann ich.)

So und jetzt ab nach Tel Aviv (da landet ihr vermutlich sowieso wenn ihr nach Israel fliegt und nicht aus Versehen mit Ryanair mitten in der Wüste ankommt) und dort direkt eine Matte geschnappt und:

1. Ab an den Strand

No-brainer. Strand ist immer gut, vor allem zum Entspannen nach einem langen Flug. Im Gegensatz zu vielen europäischen Steinstränden bestehen die Israelischen Strände aus wunderschönem, kuschelsanftem Rieselsand, der so fein ist, dass er seinen Weg auch garantiert in jede Speckfalte findet. Man kann darin also hervorragend Babies panieren, oder als Eltern einfach komplett abschalten während das Kleinkind stundenlang damit beschäftigt ist, Sand von einer Hand in die andere rieseln zu lassen, dann zwischen die Zehen und dann in den Mund. Schien ihr ganz vorzüglich zu schmecken und hat auch nicht weiter geschadet. Wir hatten weder Sandspielzeug noch große Strandhandtücher mit, aber einen benutzten Pappbecher und eine potthässliche Bastmatte aus dem Shouk, für die wir uns vermutlich preislich so richtig haben ablatten lassen. Für zwei entspannte Stunden am Banana Beach in Tel Aviv (sehr familienfreundlich, mit Toiletten und Spielgeräten) war das perfekt.

Was man in Israel mit Kindern unternehmen kann: Banana Beach

Diese kleinen Füüüüßeeeee !!

Ps:“What is that mysterious clicking noise?” Während wir dort so auf unserer Matte lagen, hörten wir von der anderen Seite des Kioskhäuschens übrigens die ganze Zeit so ein komisches permanentes Klicken, das wir null zuordnen konnten, in unregelmäßigen Sekundenabständen machte es leise “tschack”. Chris ging dann gucken: Ein paar Dutzend Meter weiter hatten sich ca. 50 Leute zum Frisbee spielen eingefunden, immer in Zweierpaaren. Das klicken entpuppte sich als das Geräusch der Frisbees wenn sie gefangen wurden.

2. Neve Tzedek

Nach dem Strand könnt ihr bequem einen Abstecher nach Neve Tzedek einplanen (ca 20 Min. zu Fuß vom Banana Beach). Das erste Stadtviertel, das außerhalb von Jaffa gebaut wurde, ist mittlerweile eine malerische kleine Künstleroase im Trubel der Großstadt. In den Häuschen haben sich reihenweise Hipstershops, Gallerien und Boutiquen angesiedelt, das Ganze unterbrochen von netten kleinen Cafés und Eisdielen. Die Straßen versinken fast in den Massen an pink blühenden Azaleen und alles duftet danach. Hier herrscht ein ganz anderes Tempo als im Rest der Stadt, alle schlendern und sind entspannt und auf dem großen Platz vor dem ‚Suzan Dalal‘ center (hierher kommen die besten Tänzer Israels für Aufführungen) lässt es sich wunderbar unter Palmen und ohne Autos herumrennen, während Mama und Papa gemütlich im Schatten ein Käffchen schlürfen. Bonus: Treppen!

Was man in Israel mit Kindern unternehmen kann: Neve Tzedek

Chris hatte gerade ein Fisheye Objektiv zum Geburtstag bekommen..

Was man in Israel mit Kindern unternehmen kann: Neve Tzedek

Wenn das Kind gerade Treppensteigen gelernt hat und sich über jede Stufe freut…

3. HaTachana – Die alte Eisenbahnstation

Direkt auf dem Weg vom Strand nach Neve Tzedek kommt ihr an HaTachana vorbei, der alten Eisenbahnstation Jaffas. Mittlerweile fahren hier keine Züge mehr, denn der Komplex wurde umgebaut und dient jetzt als Heimat für trendige Restaurants und Szene-Läden. Sehr zu empfehlen ist aber der Kunsthandwerksmarkt, auf dem einmal pro Woche kleine Schätze aus Gold, silber und Leder angeboten werden aber auch viel für kleine Kinder. Als wir dort waren gab es Life Musik und Streetfood und Ballontiere und auf der Bühne wurde gerade ein Kindertheater aufgeführt. HaTachana ist jeden Tag von 10 Uhr Morgens bis 10 Uhr Abends geöffnet, ich empfehle euch aber, euch gezielt über die stattfindenden Märkte und Events zu informieren, denn damit macht es einfach noch ein bisschen mehr Spaß.

Ps: Es gibt hier kostenlose öffentliche Toiletten (perfekt für den Weg vom Strand nach Neve Tzedek für kleine Pipimäuse) und viele Parkplätze (nicht kostenlos).

4. Kikar Kedumim: Treppenlaufen vor der St. Paulskirche in Jaffas Altstadt

Also ich weiss nicht wie das bei euren Kindern ist, aber der Puck hatte damals grad Treppensteigen gelernt und ist noch heute, ein Jahr später, fasziniert von Stufen jeder Art. Die Altstadt Jaffas hat Stufen im Überfluss zu bieten (wir sind mit dem Kinderwagen trotzdem ganz vernünftig durchgekommen), aber die schönsten, breitesten und ungeschlagen atmosphärischsten Stufen müssen wohl diejenigen sein, die von der Fontäne auf dem Marktplatz in Alt-Jaffa runter zur St. Paulskirche führen. Unter Palmen konnten wir hier auf der Treppe sitzend Oliven vom Markt knabbern, aufs Meer schauen und Touristen beobachten, während das Kind stoisch zwei Stunden lang die Treppe hoch und wieder runter gewandert ist.

 

Was man in Israel mit Kindern unternehmen kann: St. Pauls Church

Stufen, viele, schöne, breite Stufen, soso viele Stufen!

Was man in Israel mit Kindern unternehmen kann: Tel Aviv Jaffa Altstadt

Also das macht man aber nicht!

Danach waren wir tiefenentspannt und der Puck völlig fertig und bereit für einen laaaangen Mittagsschlaf im Kinderwagen. Perfekt für uns, denn so konnten wir gleich weiter ins:

5. Basma Coffee

Nur fünf Minuten laufen, dann könnt ihr euch direkt wieder hinsetzen und zwar ins Basma Café um dort eine Kanne der besonderen Tees zu genießen oder (wenn ihr bis hierher noch keinen hattet dann aber ab dafür!) einen israelischen/türkischen Kaffee. Der wird hier übrigens standardmäßig mit Kardamom serviert, wenn ihr das nicht wollt, also gleich dazu sagen. Das Basma ist das bestbewertete Café in Tel Aviv wenn man TripAdvisor fragt, was uns in folgende abgedrehte Situation führte:
Als wir am Basma ankamen und nach einem Tisch Ausschau hielten, dachten wir kurz wir halluzinieren, als plötzlich jemand fragte: “Chris? Und Mila?”. Wir kennen in Tel Aviv keinen, schon gar nicht jemanden, der Deutsch spricht. Aber wir sind ja nun nicht die einzigen Touristen auf diesem Planeten, die TripAdvisor benutzen und deswegen saßen in einem unerhörten Zufall zu genau dieser Zeit in genau diesem Café alte Schulfreunde von Chris, die wir seit Jahren nicht gesehen hatten und die genau an diesem Tag (und auch nur für diesen einen Tag!) einen Ausflug nach Tel Aviv gemacht hatten und zur exakt gleichen Zeit wie wir Lust auf Kaffee bekommen hatten. Wie crazy ist das denn?

6. Die Spielplätze entlang der Promenade auschecken

Geht ihr vom Strand bis hinunter zur Altstadt an der Promenade entlang, wird euch bei einem nicht schlafenden Kind sowieso nichts anderes übrig bleiben als alle paar hundert Meter anzuhalten um keinen der sich an der Promenade entlang verteilten kleinen Spielplätze zu verpassen. Spielplätze gibt es in Israel wirklich viele und die die uns untergekommen sind, müssen entweder alle neu oder extrem gut in Stand gehalten sein. Anders als in Berlin liegt dort auf dem Boden leider meist kein Sand, sondern Gummi. Anders als in Berlin liegt allerdings auch ein Strand direkt daneben und man guckt aufs Meer. Ähm – schon irgendwie was anderes.

Was man in Israel mit Kindern unternehmen kann: Tel Aviv Jaffa Altstadt

Spielen is zum Umfallen – oder bis die Sonne untergeht UND IM MEER VERSINKT. Findet so einen Ausblick mal in Deutschland auf dem Spielplatz.

7. Auf dem Jaffa Fleamarket durch die Gassen schlendern

Außer unserer hässlichen Strandmatte haben wir uns auf dem Flohmarkt Gott sei Dank nichts andrehen lassen – obwohl ich kurz davor war einen Wandteppich zu kaufen, wovon Chris mich mit bewundernswertem gesundem Menschenverstand (“passt nicht in die Tasche. Passt nichts ins Auto. Passt nicht ins Flugzeug.”) abgehalten hat. Hat man keine Lust belagert zu werden, sollte man sich die Dinge die man nicht unbedingt haben möchte auch nur aus sicherer Entfernung anschauen. Trotzdem lohnt es sich auf jeden Fall durch die Gassen zu laufen und die Atmosphäre in sich aufzusaugen. Rund um den eigentlichen Flohmarkt findet sich ein Mix aus Antiquitätenläden und chilligen Cafés. Unser klares Lieblingscafé (und, Überraschung, auch das aller anderen tripadvisor Nutzer) ist das Puaa, in dem man entweder draußen im Schatten oder in dem super gemütlichen Innenraum sitzen kann, der eingerichtet ist wie Omas Wohnzimmer. Da unser airbnb direkt um die Ecke lag und wir vier Nächte in Tel Aviv waren, haben wir hier nicht nur einmal gegessen (wie oft es letztendlich war, traue ich mich gar nicht zu sagen) aber wir haben es auch nicht bereut, eine schöne Stange Geld hier gelassen zu haben. Frühstück, Mittag- und Abendessen: hier ist alles mega lecker!

Was man mit Kindern in Israel Unternehmen kann: Tel Aviv Jaffa Fleamarket

Jaaaaaa, wartet mal bis sie hochguckt und den riesigen Hund sieht, der ihr da entgegenkommt.

Israel with a toddler - breakfast at Puaa

Nom. Nomnomnom.

8. (Bonus Tip!) Im Airbnb mit Dachterasse schlafen

Das gilt natürlich nicht nur in Israel, aber seitdem wir in Tel Aviv in diesem Airbnb mit riesiger Dachterasse geschlafen haben, sind Dachterassen (und ganz normale Terrassen, Balkone und Gärten) mein Geheimtipp für einen entspannten Urlaub mit kleinen Kindern. Seitdem wir mal unseren letzten Abend auf Mallorca damit verbracht haben, in einem stockdunklen Hotelzimmer zu sitzen und zu flüstern weil sonst das Baby aufgewacht wäre und das Babyphone nicht in die Lobby reichte, schlafen wir im Urlaub nicht mehr in Hotels. Und oft ist es auch gar nicht viel teurer auf Airbnb gleich ein ganzes Apartment zu mieten, so dass man Abends, wenn die Kinder früh schlafen, gemütlich im anderen Zimmer sitzen und quatschen kann. MIT LICHT AN! Falls aber nun draußen schönes Wetter ist, ist so ein Platz an dem man noch in der lauen Abendluft gemütlich zusammen was trinken kann Gold wert. Man lauscht den Geräuschen der Stadt und fühlt sich plötzlich wieder richtig kultiviert und nicht so abgeschnitten vom Rest der Menschheit. (Die natürlich gerade kollektiv in einer stylischen Bar sitzt und an ihrem Cocktail nippt und im Übrigen keine Ahnung hat, was für ein Luxus das ist, Abends noch rausgehen zu können!)

Was man mit Kindern in Israel Unternehmen kann: Tel Aviv Jaffa Apartment mit Dachterasse

Ausblick von unserer Dichterasse auf Jaffa, Tel Aviv

Ach ja, und für die Kids ist es natürlich auch toll einen geschützten Platz im Freien zu haben. Der Puck liiiiiebt es zum Beispiel zu planschen und wenn man ihr zwei Schalen Wasser und einen Löffel auf den Balkon stellt, ist sie erstmal eine Stunde lang restlos glücklich.

Ps: Falls ihr noch keinen Airbnb Account habt, könnt ihr euch über diesen Link anmelden und bekommt 30 Euro Reiseguthaben geschenkt.

SaveSave

SaveSave

By | 2018-02-14T08:24:53+00:00 Februar 9th, 2018|Israel, Reise|3 Comments

About the Author:

3 Comments

  1. […] Teil 1: Das Berlin Israels: Tel Aviv […]

  2. […] Das Berlin Israels: Tel Aviv […]

  3. […] Das Berlin Israels: Tel Aviv mit Kindern […]

Sprich mit mir! :)

%d Bloggern gefällt das: